Gemüse-Anteile über Warteliste

Liebe Solawi-Interessierte, unser Geschäftsjahr beginnt jeweils zum 1. April, wir werden in diesem Jahr 80 Familien versorgen und deshalb können wir vorerst niemanden mehr aufnehmen. Bitte meldet Euch bei Interesse trotzdem bei uns, damit wir Euch auf eine Warteliste notieren können. Es kommt immer wieder mal vor, dass jemand aussteigen muss wegen Umzug und anderen Gründen, und dann hat jemand die Chance nachzurücken. Vor allem können wir Euch so über Aktionen auf dem Laufenden halten, und spätestens im Herbst gibt es dann über die Bieterrunde die Möglichkeit dabei zu sein.

Wer jetzt bereits Biovitamine haben möchte, der kann sich bei uns melden und ein 3-monatiges Probeabo abschließen, das automatisch aufhört. Außerdem gibt es für Vereinsmitglieder bald wieder die Möglichkeit zur Sammelbestellung der Zitrusfrüchte von unserem Kooperationspartner aus Sizilien.

 

Solawi weil ...

 

Wir teilen uns die Ernte!

Der Biohof Wild hat es möglich gemacht, daß wir dort unsere eigene Solidarische Landwirtschaft betreiben dürfen. Wir sind große Freunde von leckerem, gesundem und regional erzeugtem Bio-Gemüse und sind eine Kooperation mit dem Hof eingegangen, um eine ganz besondere Form der Landwirtschaft zu verwirklichen.

Wer bei uns mitmacht, der bezahlt nicht für die einzelne Karotte oder den Salat, sondern beteiligt sich solidarisch an den Kosten für den Anbau, jeweils ein Jahr lang. Dafür werden dann die gesamten Ernten unter allen Mitgliedern aufgeteilt. Das bedeutet während der Saison jede Woche frisches Gemüse direkt vom Acker auf den Tisch.

Wir essen auch die krumme Gurke und den klein geratenen Blumenkohl. Unser Gemüse braucht keinen Normen zu entsprechen. Es wird nicht in Plastik verpackt und legt keine weiten Transportwege zurück. Wir erwecken seltene alte Sorten zu neuem Leben.

 

Solawi weil ...

 

Kleinbäuerliche Strukturen erhalten

Wir wollen, daß diejenigen, die unsere Nahrungsmittel anbauen, fair dafür entlohnt werden. Es liegt uns am Herzen, daß kleinbäuerliche Strukturen erhalten bleiben. Unsere Lebensmittel werden so umweltverträglich wie möglich produziert. Und wir lernen selbst eine Menge und können über den Anbau mitbestimmen.

Natürlich darf jeder nach Herzenslust und Wunsch auch aktiv auf dem Acker mithelfen oder seine Talente anderweitig in unser Projekt einbringen. Vor allem unsere Gemeinschafts-Aktionen für Groß und Klein verbinden und machen Spaß.

Neben den Gemüse-Anteilen sind bei uns außerdem Eier-Anteile erhältlich. Die Eier kommen von glücklichen Hühnern aus dem Freiland und ohne Tötung der männlichen Küken. Ausführliche Infos dazu finden sich unter Produkte Man kann einen Gemüse-Anteil oder einen Eier-Anteil erwerben oder beides, je nach Bedarf.

Wem einfach nur die Idee gefällt, der kann beispielsweise auch Förder-Mitglied werden, ohne Produkte zu beziehen.

Näheres über das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft gibt es unter Netzwerk Solidarische Landwirtschaft.